SPD Adendorf
- Ortsverein -
SPD Adendorf
SPD Adendorf
Ortsverein

Aktuell

Erklärung der SPD Lüneburg gegen Fremdenfeindlichkeit

2015 09 04 dieter schuetz pixelio.de 150x200Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
Wir sind stolz auf die offene und herzliche Willkommenskultur in unserer Region. Menschen jeden Alters engagieren sich für Flüchtlinge, helfen bei Behördengängen, bei der Wohnungssuche oder bei Sprachschwierigkeiten. Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass so viele Ehrenamtliche die gebotene Menschlichkeit zeigen, sich engagieren und ohne Rücksicht auf Hautfarbe oder Kultur zueinander stehen.
Doch es häufen sich auch die fremdenfeindlichen Vorfälle. Pöbeleien gegen Flüchtlinge oder ehrenamtliche Engagierte sind auch bei uns schon vorgekommen. Jüngst verteilten Mitglieder rechtsradikaler Organisationen fremdenfeindliche Flyer an verschiedene Haushalte. Das nehmen wir mit großem Entsetzen zur Kenntnis und verurteilen dies aufs Schärfste.


Um es klar zu sagen: Politisch Verfolgte haben das Recht auf Asyl. Das ist ein unantastbarer Grundsatz unseres Zusammenlebens, unter anderem festgeschrieben in Artikel 16 unseres Grundgesetzes. Es sind auch unsere Grundwerte Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, die uns zur Hilfe verpflichten. Gerade ein Land mit unserer Vergangenheit muss sich solidarisch zeigen. Anstand und Mitmenschlichkeit gebieten es, Menschen, die vor Krieg und Verfolgung geflohen sind zu helfen und ihnen eine neue Heimat zu bieten.
Die aktuellen Flüchtlingszahlen stellen uns vor große Herausforderungen. In Politik und Verwaltung arbeiten wir deswegen intensiv auf allen Ebenen zusammen, um die Situation zu bewältigen. Wir nehmen die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger ernst, aber wir tolerieren weder Rassismus noch Fremdenfeindlichkeit. Bei der Aufnahme, Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen sind wir erfolgreich, auch deswegen, weil eine so große Hilfsbereitschaft bei den Menschen vor Ort herrscht. Wir wollen, dass das so bleibt und fordern alle Bürgerinnen und Bürger in unserer Region auf, sich entschieden gegen rechte Hetze zu stellen und geflüchtete Menschen weiterhin so herzlich zu empfangen, wie wir es bisher getan haben.

Die Unterzeichner
Andrea Schröder-Ehlers, MdL und Unterbezirksvorsitzende
Hiltrud Lotze, MdB, Stv. Unterbezirksvorsitzende
Manfred Nahrstedt, Landrat
Ulrich Mädge, Oberbürgermeister
Thomas Maack, Bürgermeister Adendorf
Norbert Meyer, Samtgemeindebürgermeister Ostheide
Peter Rowohlt, Samtgemeindebürgermeister Ilmenau
Helmut Völker, Samtgemeindebürgermeister Amelinghausen

Adendorf räumt auf

adendorf raeumt aufPünktlich zu Frühlingsanfang startete wieder die Aktion „Frühjahrsputz in Adendorf“. Dem Aufruf der Gemeinde waren ca. 70 Helfer - groß und klein - beispielsweise von der Feuerwehr mit Jugendfeuerwehr, der DLRG mit Taucheinsatz in der Teichaue, DRK-Damen und Jugendrotkreuz, Bürgerverein und Privatpersonen gefolgt. Auch die SPD war mit 10 Personen im Einsatz. Einige trugen erstmals die roten Wetterjacken (s.Foto). Mitarbeiter des Bauhofs und der Bürgermeister zeigten großes Engagement und unterstützten die Helfer. Mittags gab es dann auf dem Bauhof ein kleines Dankeschön mit Wiener Würstchen, Smarties, selbstgebackenem Kuchen und Getränken. Frühlings-/Osterdeko auf den Tischen rundete die Aktion mit blendender Stimmung bei den Beteiligten ab.

Was man so fand: Motorradhelm, Geldkassette ohne Inhalt, leere Geldbörse mit Ausweispapieren, Radkappen, Jacken, Einwickelpapier von Lakritzbonbons über den halben Ort verteilt (wer kennt den Verursacher?), leere Flachmänner. Und den meisten Müll gab’s an der Haltestelle Kirchweg, obwohl dort zwei Papierkörbe stehen.

Fünf ortsbekannte Jubilare

2014 5 jubilareFür ihre 40jährige Mitgliedschaft in der SPD wurden auf der letzten Ortsvereinsversammlung im November fünf ortsbekannte Adendorfer geehrt.
Alle haben sich in ihrer aktiven ehrenamtlichen oder beruflichen Zeit für Adendorf eingesetzt. Guenter Bundt war auf dem Bauhof tätig und Harry Schill nahm verschiedene Aufgaben im Rathaus wahr. Vom Kleinkind bis zur Oma, alle Adendorfer kennen natürlich die gute Seele und langjährigen Chef vom Freibad und Eisstadion Alfons Heil. Über 30 Jahre gehörte Ehrenratsmitglied Friedo Lymant dem Adendorfer Rat in der SPD-Fraktion an. Joachim Pritzlaff schließlich war Kämmerer im Rathaus und der erste Hauptamtliche Bürgermeister. Zur Zeit führt er den TSV Adendorf, den er aus seiner bisher schlimmsten Lage herausholte. - Für die jüngeren Teilnehmer der Versammlung war es besonders spannend in den Interviews, die der Ortsvereinsvorsitzende Rolf-Werner Wagner mit den Jubilaren führte, von zurückliegenden Zeiten zu erfahren. Acuh die Unterbezirksvorsitzende Andrea Schröder-Ehlers MdL gratulierte herzlich den Jubilaren.

Adendorfer Denkanstöße zur Ortsentwicklung

Die Gemeinde Adendorf hat sich in den letzten Jahrzehnten stark entwickelt und ist als Wohnort begehrt. Doch wie soll es weiter gehen? Darüber möchte die SPD Adendorf mit den Mitgliedern und Einwohnern ins Gespräch kommen. Deshalb wird zur einer öffentlichen Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 13.11. um 19 Uhr ins TSV-Heim am Scharnebecker Weg eingeladen.
Zwei kompetente Referenten werden in kurzen Impulsreferaten erste Denkanstöße liefern. Zum Thema „sozialer und bezahlbarer Wohnraum“ liefert die Geschäftsführerin der LüWoBau Heiderose Schäfke Informationen. Herr Joachim Brammer vom Architekturbüro Mehring und Ortsplaner Adendorfs seit 2011 liefert Denkanstöße unter der Themenstellung „Weggabelungen der Dorfentwicklung“.
Anschließend besteht die Möglichkeit zu Fragen und zur Diskussion. Die Adendorfer/innen sind herzlich eingeladen.

Halbzeitbilanz unserer Politik für Adendorf

Am 12.Oktober ist die neue Ausgabe unseres SPD-Infoblattes adendorf aktuell erschienen und wird an alle Adendorfer Haushalte verteilt. Wir ziehen eine Halbzeitbilanz unserer Politik für Adendorf und informieren die Adendorfer über unsere Arbeit.
Weitere Themen sind:

  • Interview mit dem Finanzchef Adendorfs Matthias Gierke
  • Wie geht es weiter mit dem Busverkehr?
  • Junge Menschen können was bewegen
  • Unsere Abgeordneten berichten aus dem Landtag und Bundestag
  • Aktuelle Fragen zu Adendorfer Themen

Wenn Sie adendorf aktuell online lesen möchten, klicken Sie hier.